Kogl (Kogel), Karol Bernard (1763-1839), Mediziner

Kogl (Kogel) Karol Bernard, Mediziner. * Rudolfswert (Novo mesto, Unterkrain), 20. 8. 1763; † Laibach, 14. 3. 1839. Stud. an der Univ. Wien Med., 1788 Dr. med. K. lebte dann in Laibach und war ab 1788 Leiter des Garnisonspitals, 1795–1806 Lehrer der Tierarzneikde. und 1795–1803 Lehrer der Inneren Med. am Medicochir. Inst. in Laibach, 1806 Protomedikus für Krain und Görz, 1809 Hofarzt in Wien. 1816–20 wieder Protomedikus in Laibach, 1820 i.R. K. unterstützte vehement V. v. Kerns (s. d.) Bemühungen um die Pockenschutzimpfung. 1833 ehrenamtlicher Prüfungskoär. am Laibacher Lyzeum. K. war ein guter Bratschist. Gem. mit K. Moos gelang es ihm 1794 die Philharmon. Ges. in Laibach, als deren Leiter er ab 1800 zeitweilig tätig war, neu zu beleben.

L.: Illyr. Bl., 1820, n. 83, 1839, n. 19; F. Keesbacher, Die philharmon. Ges. in Laibach . . ., in: Bll. aus Krain, 1862, n. 35, S. 138 ff.; I. Pintar, Medikokirurški učni zavod v Ljubljani, njegov nastanek, razmah in konec (Die Medicochirurg. Lehranstalt in Laibach, ihr Anfang, Blüte und Ende), med. Diss. Laibach, 1939, S. 19 ff.; SBL 1.
(Prašelj)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 57
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>