Kohler, Johann (1839-1916), Politiker und Lehrer

Kohler Johann, Politiker und Schulmann. * Egg im Bregenzerwald (Vorarlberg), 7. 9. 1839; † Schwarzach (Vorarlberg), 23. 11. 1916. Zunächst Volksschullehrer in Egg, dann Kaufmann in Schwarzach b. Dornbirn. Seit 1868 war K. polit. tätig. Er gehört zu den Gründern und Führern des kath. pädagog. Lehrerver. des Landes Vorarlberg (seit 1884 kath. Erziehungsver.) und des kath. Volksver. (1870) sowie des christlichsozialen Volksver. für Vorarlberg (1. Vorstand 1893) und wurde 1870 von den Konservativen in den Landtag und in den Landesausschuß, dann zum Vorstand des Preßver. und 1891 in den Reichsrat gewählt. Als Vorkämpfer für die kath. Volksschule im Landtag und im Landesschulrat war er neben J. Häusle (s. d.) an der Gründung des kath. Lehrerseminars der Schulbrüder in Tisis (Feldkirch) führend beteiligt. Er machte sich auch durch die energ. Förderung der Einführung des Grundbuches, der Raiffeisenkassen, der Rheinregulierung, des Straßenbaues und der Hypothekarerneuerung um das Land und als Vorsteher der Gemeinde Schwarzach (1888–1910) um den Neubau der Pfarrkirche und der Schulen sehr verdient. Er wurde nach seinem Tode als „Windthorst Vorarlbergs“ bezeichnet.

L.: R. P. vom 4. 12. 1916; J. Walser, J. K., ein Führer des kath. Volkes von Vorarlberg, 1918; S. Hahn, Reichsraths–Almanach, 1891/92, 1891.
(Welti)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 61f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>