Kohlruss, Alfred (1875-1935), Politiker

Kohlruss Alfred, Politiker. * Sereth (Seret, Bukowina), 10. 9. 1875; † Czernowitz, 6. 2. 1935. Stud. an der Univ. Czernowitz Jus, 1904 Dr.jur. Trat anschließend in den Justizdienst, war zeitweilig Staatsanwalt in Czernowitz, 1916–18 Leiter der Staatsanwaltschaft in Linz, zuletzt OLGR. 1918 kehrte er in die Bukowina zurück, trat in den rumän. Justizdienst, nahm aber schon 1920 seinen Abschied und eröffnete ein Anwaltsbüro, um sich ganz seiner polit. Laufbahn als Vertreter der dt. Volksgruppe in der Bukowina widmen zu können. Er war 1920–22 und 1924–26 Abg. im rumän. Parlament, 1928–30 Stadtrat in Czernowitz und nahm in fast allen dt. Verbänden und Ver. in der Bukowina führende Positionen ein. 1920–34 Obmann des dt. Volksrates für die Bukowina und stellvertretender Leiter des Verbandes der Dt. in Rumänien. K., Schriftleiter der dt. nationalen Ms. „Bukowiner Bote“, erwarb sich um die dt. Minderheit in der Bukowina außerordentliche Verdienste.

L.: Czernowitzer Dt. Tagespost vom 3. 2. und 22. 2. 1935; G. Berka, 100 Jahre dt. Burschenschaft in Österr., 1959, S. 27, 52.
(Beck)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 64
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>