Kokeil, Friedrich (1802-1865), Naturwissenschaftler

Kokeil Friedrich, Naturwissenschafter. * Laibach, 23. 12. 1802; † Klagenfurt, 31. 3. 1865. Aus einer angesehenen Laibacher Familie stammend — sein Vater war u. a. Bürgermeister der Stadt Laibach — trat K. nach Absolv, des Gymn. und des Lyzeums in seiner Heimatstadt in den Kameraldienst beim Landesgubernium, wo er Zeit seines Lebens teils in Laibach, teils in Klagenfurt Verwendung fand. Seit seiner frühesten Jugend den deskriptiven Naturwiss. zugetan, lag das Schwergewicht seiner Wirksamkeit auf diesem Gebiet. Namentlich die Konchyliol. verdankt K. eine Reihe von Entdeckungen, die für immer mit seinem Namen verknüpft bleiben. Er war Mitbegründer des Naturhist. Mus. in Klagenfurt, dem er seine umfangreichen Smlg. testamentar. vermacht hat, und Mitbegründer des Botan. Gartens dortselbst. K. ist Repräsentant der zweiten klass. Periode der deskriptiven Naturwiss. in Illyrien nach Scopoli, zusammen etwa mit Deschmann, Fleischmann, v. Gallenstein, v. Josch, R. Graf und F. Schmidt.

W.: Aufzählung der in den Umgebungen von Klagenfurt vorkommenden . . . Gewächse . . ., in: Jb. des Naturhist. Landesmus. von Kärnten, Jg. 1, 1852; etc.
L.: Carinthia 55, 1865; Jb. des Musealver. für Krain 1, 1865; Botanik und Zool. in Österr.
(Guglia)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 69
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>