Koliha, Jan (1890-1939), Paläontologe und Geologe

Koliha Jan, Paläontologe und Geologe. * Politz (Police nad Metují, Böhmen), 3. 6. 1890; † Prag, 7. 4. 1939. Nach Abschluß des naturwiss. Stud. an der Univ. Prag wirkte K. ab 1912 im böhm. Nationalmus. als Konservator, später als Leiter der geolog. und paläontolog. Abt. Zu seinem Arbeitsgebiet gehörte vor allem die Fauna des älteren Paläozoikums, insbesondere Kambrium und Ordovicium. Stratigraph. hat er die Grenze zwischen dem Silur und dem Devon festgesetzt. K. war Mitgl. der kgl. böhm. Ges. der Wiss., der American Palaeontological Society etc.

W.: Bibliografie Slovenska (Bibliographie der Slowakei), geolog., mineralog. und paläontolog. Tle., 1919; Brachiopoda z krušnohorských vrstev (Brachiopoden aus den Erzgebirgsschichten), 1924; Baltickopolská facie spodního ordovika v čechách (Balt.-poln. Fazie des unteren Ordoviciums in Böhmen), 1926; O rodu Paterulle Barr. (Über das Geschlecht der P. B.), 1927, etc.
L.: Národní listy vom 12. 4. 1939; Sborník České společnosti zeměpisné, 1939/40; Časopis Národního musea 113, 1939; Naše věda 21, 1942; Naučný geologícký slovník 2, 1961; Masaryk 4; Otto, Erg. Bd. III/1.
(Kořalka)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 81f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>