Kolischer, Emil von (1856-1917), General

Kolischer Emil von, General. * Tarnopol (Ternopol, Galizien), 21. 9. 1856; † Graz, 6. 11. 1917. Nach Absolv. des Einjährig- Freiwilligenjahres 1874/75 beim Geniergt. 2 stud. er an der Techn. Hochschule in Wien, nahm als Lt. in der Reserve 1878 an der Okkupation von Bosnien und der Herzegowina teil, 1878 Oblt. Im August 1879 in den Berufsstand des Geniergts. 2 übernommen und im April 1884 der Geniedion. Brixen-Franzensfeste zugeteilt, wurde K. 1886 zum Hptm. 2. Kl. befördert und unter Belassung in seiner Dienstverwendung dem Geniestab zugeteilt. 1889 Hptm. 1. Kl. und im April 1891 zum techn.-administrativen Militärkomité in Wien übersetzt, 1895 Mjr. im Geniestab. Als solcher wurde er im gleichen Jahre zum 15. Korpskmdo. in Sarajewo transferiert, wo er als Lehrer an der Korpsoffiziersschule, bei Truppenübungen und bei Fortifikationsarbeiten Verwendung fand. 1897 Obstlt. und zum IR. 67 zur Truppendienstleistung eingeteilt, 1901 Obst. und Kmdt. des IR. 34, 1904–07 Kmdt. des IR. 90, 1907 GM und Kmdt. der 8. Inf.-Brigade in Brünn, im April 1910 wurde K. zum zugeteilten Gen. beim 3. Korpskmdo. in Graz ernannt, 1911 mit dem Titel FML in den Ruhestand versetzt.

L.: Die Führer der österr.-ung. Armee, Bd. 1, 1905, S. 214; Der oberste Kriegsherr und sein Stab (Die k. u. k. Wehrmacht in Wort und Bild), 1908, S. 151; K. A. Wien.
(Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 82f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>