Koll, Franz (1894-1929), Verwaltungsbeamter

Koll Franz, Landesbeamter. * Linz a. d. Donau, 17. 8. 1894; † ebenda, 23. 4. 1929. Nach dem Besuch des Gymn. (Kollegium Petrinum Linz) trat er 1913 als Novize in das Prämonstratenserstift Schläg ein, entschied sich aber 1915 für eine weltliche Laufbahn. Im oberösterr. Landesdienst fand er zunächst in der Viehversicherungsanstalt und später in der Landesbuchhaltung Verwendung. Rechnungsrat. K. war in der Linzer Ortsgruppe des kath. Volksver. und im kath. Arbeiterver. führend tätig und nahm sich eifrig auch der kath. Presse an. 1922 wurde er Bundessekretär des kath. Arbeiterbundes, 1923 Gemeinderat und 1924 Stadtrat. Sein besonderes Augenmerk wandte er der kath. Arbeiterbewegung zu, um die er sich Verdienste bei der Ausgestaltung des Arbeitersekretariates und der Arbeitsvermittlung erwarb.

L.: Linzer Volksbl. vom 24. 4., R. P. vom 25. 4. 1929.
(Hageneder)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 84
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>