Komers von Lindenbach, Camillo Frh. (1839-1896), Feldmarschalleutnant

Komers von Lindenbach Camillo Frh., General. * Wien, 2. 12. 1839; † Wien, 21. 4. 1896. Sohn des Folgenden, Neffe des Vorigen und des Militärjuristen Karl Eduard Frh. K.v. L. (s. d.); trat nach einem Jahr Jusstud. an der Univ. Wien 1859 als Lt. in die Armee ein und absolv. nach Truppendienstleistung beim IR. 42 und bei den Feldjägerbaon. 10 und 6 1864–66 die Kriegsschule. Im Mai 1866 zum Oblt. befördert, machte er den Feldzug gegen Preußen als Gen.-Stabsoff. im Hauptquartier des 4. Armeekorps mit und nahm an der Schlacht von Königgrätz teil. Nach dem Feldzug im August 1866 zum Hptm. befördert, war er bis 1868 der Brigade des GM v. Nagy, dann 1869/70 der Gen.-Stabsabt. des Gen.-Kmdo. Wien zugeteilt. Nach einer kurzfristigen Zuteilung zum Gen.-Kmdo. in Brünn rückte K. im November 1872 zum Feldjägerbaon. 24 zur Truppendienstleistung ein und verblieb bis zu seiner 1877 erfolgten Beförderung zum Mjr. als Komp.Kmdt. bei diesem Baon. Von November 1877 bis April 1882 der kriegsgeschichtlichen Abt. des K. A. Wien zugeteilt, arbeitete er hier an dem vom Archiv hrsg. Werk über die Feldzüge des Prinzen Eugen mit. 1882/83 machte er (1880 Obstlt.) beim Korpskmdo. in Graz Dienst, im Oktober 1883 wurde er zum IR. 49 als Baonskmdt. eingeteilt. Mit 1. 5. 1884 zum Obst, vorgerückt, übernahm K. im April 1885 das Kmdo. über das IR. 93, das er bis zu seiner Betrauung mit dem Kmdo. der 55. Inf.-Brigade in Triest im März 1890 führte. 1890 GM, Mai 1894 Kmdt. der 29. Inf.-Truppen-Div. in Theresienstadt und zum FML befördert.

W.: Feldzüge des Prinzen Eugen v. Savoyen, hrsg. von der kriegsgeschichtlichen Abt. des k. u. k. K. A., Bd. 8: Span. Successionskrieg 1706, gem. mit E. Frh. Mayerhofer v. Grünbühl, 1882, Bd. 9: Span. Successionskrieg 1707, gem. mit K. Frh. v. Hipssich, 1883.
L.: N. Fr. Pr. und Wr. Ztg. vom 23. 4. 1896; Biograph. Jb., 1900; K. A. Wien.
(Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 100
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>