Konrad, Karl (1874-1909), Zitherspieler und Komponist

Konrad Karl, Zithervirtuose und Komponist. * Linz a. d. Donau, 27. 10. 1874; † Windischgarsten (O.Ö.), 6. 11. 1909. Besuchte bis 1893 die Lehrerbildungsanstalt in Linz und wirkte dann als Volksschullehrer u. a. in Königswiesen und ab 1. 6. 1905 in Windischgarsten. K. trat vor allem als Komponist von Männer- und gemischten Chören nach mundartlichen Texten von F. Stelzhamer, K. Zeitlinger und J. Angerhofer hervor.

W.: Zitherkompositionen; gemischte und Männer-Chöre, davon 4 gedruckt in: Neue Liadá und Gsángl ( = Aus dá Hoamát 17), 1912, S. 72 ff., 113.
L.: Aus dá Hoamát 17, 1912, S. 72; Krackowizer; Kosch, Das kath. Deutschland; J. Schenk, Festschrift der Bundes-Lehrer- und Lehrerinnenbildungsanstalt in Linz, 1926, S. 83.
(Wessely)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 108
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>