Konstantin, Frieda; geb. Lohwag (1884-1918), Malerin

Konstantin Frieda, geb. Lohwag, Malerin. * Wien, 10. 5. 1884; † Budapest, 29. 12. 1918. Schwester der Malerin Ernestine Lohwag; Schülerin ihres Schwagers F. Szablya-Frischauf in Budapest. Als Mitbegründerin der ung. Künstlervereinigung „Kéve“ („Garbe“) nahm K. ab 1909 an deren Ausst. in Budapest, Wien und München teil. 1913 arbeitete sie in Nagy-Ör, wo naturalist. aufgefaßte Landschaften und Tierstücke entstanden.

W.: Abendsonne, 1909; Frühstück, 1910; Selbstbildnis, 1911; Der Backfisch, 1911; Radierungen: Interieur, Kuh mit Kalb, Markt, etc.
L.: Kunstchronik 21, 1910, S. 268; Thieme–Becker; Das geistige Ungarn; Révai 11.
(Wacha)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 109
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>