Korngold, Julius Leopold (1860-1945), Musikkritiker

Korngold Julius Leopold, Musikkritiker. * Brünn, 24. 12. 1860; † Hollywood (Kalifornien), 25. 9. 1945. Stud. Jus (1883 Dr. jur.) an der Univ. und Musiktheorie am Konservatorium (Fr. Krenn) in Wien, war dann Rezensent des „Tagesboten“ in Brünn und kehrte 1901 nach Wien zurück, wo er 1902 die Nachfolge E. Hanslicks (s. d.) als Musikkritiker der „Neuen Freien Presse“ übernahm. 1934 emigrierte er mit seinem Sohn, dem Komponisten Erich Wolfgang K. (1897–1957), in die USA.

W.: Dt. Opernschaffen der Gegenwart, 1921; Die roman. Oper der Gegenwart, 1922; Karl Goldmark, in: N. österr. Biogr. 1, 1923, S. 188–94; Arthur Nikisch, ebenda 2, 1929, S. 102–07; zahlreiche Artikel in der N. Fr. Pr., im „Merker“, in der „Rheinischen Musik- und Theaterzeitung“, in den „Signalen für die musikalische Welt“, in der „Neuen Zeitschrift für Musik“.
L.: Salzburger Nachrichten vom 26. 9. 1945; Abert; Baker; Die Musik in Geschichte und Gegenwart; Grove; Moser; Müller; Riemann; Thompson; Kosch, Theaterlex.; Wininger; Wer ist’s? 1935; F. Weingartner, Lebenserinnerungen, Bd. 2, 1929.
(Antonicek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 132
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>