Kortleitner, Franz Xaver (Josef) (1863-1939), Theologe

Kortleitner Franz Xaver (Josef), O. Praem., Theologe. * Brixen (Südtirol), 21. 1. 1863; † Innsbruck, 2. 10. 1939. Trat 1881 in das Prämonstratenser Chorherrenstift Wilten bei Innsbruck ein, 1885 Priesterweihe. Nach dreijähriger Tätigkeit als Kooperator in Pradl und Wilten wurde er 1888 Lektor des Bibelstud. an der theolog.-philosoph. Hauslehranstalt des Stiftes Wilten. Daneben wirkte er 1888–1903 als Novizenmeister, 1896–1939 war er Subprior. Als Autodidakt arbeitete sich K. in die Probleme der alttestamentlichen Wiss. ein, wobei er auch die Religionsgeschichte des alten Orients in den Umkreis seiner Forschungen einbezog. In Fragen der Bibelkritik vertrat er eine konservative Richtung. 1935 wurde er wegen seiner wiss. Leistungen zum Konsultor der päpstlichen Bibelkomm. ernannt.

W.: Canticum Canticorum, 1892; Archaeologiae biblicae summarium, 1906, 2. Aufl. 1917; De polytheismo universo et quibusdam eius formis apud Hebraeos finitimasque gentes usitatis, 1908; De Hebraeorum ante exilium Babylonicum monotheismo, 1910; De polytheismi origine quae sit doctrina sacrarum litterarum patrumque ecclesiae, 1911; De diis gentilium quid sacrae litterae Veteris Testamenti iudicent, 1912; Formae cultus Mosaici cum ceteris religionibus Orientis antiqui comparatae, 1917, 3. Aufl. 1933; Hermeneutica biblica, 1923; Quaestiones de Vetere Testamento et comparativa religionum historia recentiore aetate propositae, 1925; Israelitarum in Aegypto commoratio ex sacris litteris illustrata, 1930; Religio a patriarchis Israelitarum exercitata, 1936; etc.
L.: Osservatore Romano vom 5. 11. 1939; B. W. Analecta Praemonstratensia, Bd. 16, 1940, S. 145–48 (mit Schriftenverzeichnis).
(Lentze)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 137f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>