Kosch, Josef (1850-1940), Architekt

Kosch Josef, Architekt. * Mähr.-Weißkirchen (Hranice, Mähren), 14. 3. 1850; † Brünn, 4. 2. 1940. Stud. an der Techn. Hochschule in Brünn, trat 1872 als Ing. in den Staatsbaudienst ein (1904 Oberbaurat, 1913 Hofrat), 1931 i.R. Ab 1910 Vorstand des Hochbaudepartements für das Land Mähren, war er an wichtigen Bauten in Brünn und am Wiederaufbau der 1906 tw. abgebrannten Stadt Wallach.-Klobouk in Mähren beteiligt.

W.: Pfarrkirche, Lippau, 1879/80; Dt. Staatsgewerbeschule, 1889/90, 1902/03; Anbau zur Techn. Hochschule, 1897/98; Lehranstalt für Textilindustrie, 1897/98, alle in Brünn; etc.
L.: Mitt. des Hauptver. dt. Ing. in der Tschechoslowak. Republik, 1930; Kosch, Das kath. Deutschland.
(Wacha)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 141
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>