Kosmač, Jurij; Ps. Danecki (1799-1872), Schriftsteller und Bibliothekar

Kosmač Jurij, Ps. Danecki, Schriftsteller und Bibliothekar. * Dane b. Loitsch (Dane pri Ložu, Innerkrain), 14. 4. 1799; † Laibach, 1. 10. 1872. Besuchte das Gymn., ab 1823 Angestellter, 1852–72 Skriptor an der Lyzealbibl. in Laibach. K. war ein Gelegenheitsdichter, der 1830–34 seine Gedichte im Almanach „Kranjska čbelica“ („Krainer Bienchen“) veröff. Er schrieb kürzere Erzählungen und hist. Aufsätze, in „Slovenski glasnik“, „Drobtinice“ und übers. einige Schauspiele ins Slowen.

W.: Vodnikovo življenje (Vodniks Leben), in: Novice, 1844, S. 139; C. k. licealna bukvarnica (Die k. u. k. Lyzealbuchhandlung), ebenda, 1850, S. 94 ff., dt. in: Mitt. des hist. Ver. für Krain, 1857, S. 61 ff.; F. Malavašič, in: Novice, 1863, S. 338, dt., in: Triglav, 1865, n. 38–39; Übers.: Chr. Schmidt, Ita von Toggenburg (Ita Togenburška grafinja . . .), 1831; ders., Das Blumenkörbchen oder die verfolgte Unschuld (Vezilo ali preganjana nedolžnost), 1834; Übers. aus dem Tschech.
L.: F. Wollman, Slovinské drama (Das slowen. Drama), 1925; A. Slodnjak, Geschichte der slowen. Literatur, 1958; Zgodovina slovenskega slovstva (Geschichte der slowen. Literatur) II, 1959; V. Smolej, Slovenski dramski leksikon (Slowen. dramat. Lex.) I, 1961; SBL 1.
(Prašelj)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 147
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>