Kőszegi-Brandl, Gusztáv (1862-1908), Maler

Kőszegi-Brandl Gusztáv, Maler. * Ödenburg (Sopron, Ungarn), 6. 11. 1862; † Budapest, 21. 3. 1908. Zuerst Schüler der Handelsakad., dann ging er nach München, wo er an der Akad. der bildenden Künste bei G. v. Hackel und W. Lindenschmidt stud. Zuerst war er in Ödenburg tätig, ab 1902 Zeichenlehrer an einer Mittelschule in Budapest. Er wurde durch seine Porträts und Genrebilder bekannt.

W.: Letzter Wunsch; Die reichen Armen; Der letzte Segen; Fiat voluntas tua; Verlassen; Ave Maria; Sub Rosa; Das Urteil; etc.
L.: Müvészet, 1908, S. 268; Szabad Müvészet, 1903, n. 7, S. 14; Müvészeti Lex., 1935; Thieme–Becker; Das geistige Ungarn.
(Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 52
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>