Kottié, Johann Nep. von (1819-1896), Militärbeamter

Kottié Johann Nep. von, Militärbeamter. * Wien-Kaiserebersdorf, 11. 3. 1819; † Graz, 23. 2. 1896. Stud. an der Univ. Graz Phil., Naturwiss. und Staatsrechnungswiss. und trat 1836 als Fortifikationsbauamtspraktikant in die Armee ein, 1838 kam er als Fortifikationsfourier zur Befestigungsbaudion. nach Verona und war 1842–45 in gleicher Verwendung in Mailand. Nach verschiedenen Dienstverwendungen in Verona, Graz und Laveno wurde er im Nov. 1851 zum techn.-ökonom. Referenten beim Pionier- und Flottillenkorpskmdo. ernannt. 1854 Flottillenintendant, wurde K. im Mai 1856 in die Militärzentralkanzlei des K. berufen und dort für verschiedene organisator. Arbeiten herangezogen. 1859 Oberkriegskomm., wirkte er von Dez. 1859 bis Dez. 1867 als Referent und Abt.-Vorstand beim Militärkmdo. Graz, dann bei den Generalkmden. in Prag und Ofen und beim Armeekmdo. in Verona. Anschließend war K. bis Jänner 1869 im Kriegsmin. als Vorstand der 12. Abt. eingeteilt und im Jänner 1869 wurde er Militäroberintendant und Intendanzchef beim Generalkmdo. in Brünn. Im Juni 1870 in gleicher Eigenschaft nach Budapest übersetzt, wurde K. im Mai 1875 neuerlich mit der Leitung der 12. Abt. des Kriegsmin. betraut und am 23. 10. 1875 zum Generalintendanten befördert. 1877 i. R. K., der eine Reihe von Instruktionen und Reglements über militäradministrative Fragen ausgearbeitet hatte, ist auch als Fachschriftsteller auf diesen Gebieten hervorgetreten. 1875 nob.

W.: Hdb. der Bau-Oekonomie mit specieller Rücksicht für militär. Zwecke und Objekte, 1859; Die Natural Contribution als System für die Verpflegung der Armee im Felde, 1890; Die Gefahren des Krieges und die Bedingungen des Friedens, Beitr. zur Zeitgeschichte, 1890; Die Kriegsverwaltung in ihrer vollen Bedeutung, Größe und Wichtigkeit (Denkschrift), 1890.
L.: K. A. Wien.
(Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 162
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>