Kotzian, Josef Maria; Künstlername Kotzky (1856-1917), Musiker

Kotzian Josef Maria, genannt Kotzky, Musiker. * Karlsbad (Karlovy Vary, Böhmen), 21. 8. 1856; † Goslar (Niedersachsen), 18. 12. 1917. Sohn des Vorigen. Am Mozarteum musikal. ausgebildet, besuchte er nach der Matura (1875) kurz eine Hochschule, wandte sich aber dann ganz der Musik zu und stud. bis 1878 bei dem Musiktheoretiker J. Habert in Gmunden. Bis 1882 Orchesterdirigent am Linzer Landestheater, wirkte er dann als Kapellmeister in Graz, 1884–86 als Operndirigent in Augsburg, 1886/87 leitete er die Oper in Graz; an das Hoftheater Hannover berufen, führte er die Werke von R. Strauss auf, trat für Bruckner ein, inszenierte die Werke des „Verismo“ und machte sich überhaupt um die künstler. Entwicklung verdient. K., der sich im dt. Musikleben eine gute Position geschaffen hatte, zog sich 1908 nach Goslar zurück.

L.: Niedersächs. Lebensbilder, Bd. 1, hrsg. von O. H. May (Veröff. der Hist. Komm. für Hannover, Oldenburg, Braunschweig, Schaumburg–Lippe und Bremen), Bd. 22, 1939, S. 272 ff.; Kosch, Theaterlex.; Wer ist’s? 1911.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 163
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>