Koudela von Jelinkov, Josef (1845-1913), Jurist

Koudela von Jelinkov Josef, Jurist. * Pokojau (Pokojov, Mähren), 2. 7. 1845; † Brünn, 2. 11. 1913. Stud. Jus in Prag (Dr. jur.) und war 1876–85 Rechtsanwalt in Proßnitz, anschließend in Brünn. In Proßnitz war K. Mitgl. der Gemeindevertretung und Vorstand mehrerer humanitärer Ver. Er begründete dort den tschech. Schulver. und regte die Gründung des Ver. für die Erhaltung tschech. Kindergärten an, dessen Ehrenmitgl. er anläßlich seiner Übersiedlung nach Brünn wurde. K., ab 1884 Abg. zum mähr. Landtag (Kath. Nationalpartei) spielte dort eine führende Rolle, wurde nach Abschluß des mähr. Ausgleichs in den Landesausschuß entsendet, wo er das Finanzreferat übernahm, später Stellvertreter des Landeshptm. in der Leitung des Landesausschusses und 1901 auch Reichsratsabg. K., Vorstandsmitgl. der Hypothekenbank, der Cyrillus– Methodius–Vorschußkasse in Brünn und Ehrenbürger der Gemeinde Wrbatek, wurde 1908 nob.

L.: Wr. Ztg. vom 3. 11. 1913; Jurist. Bll., Jg. 42, 1913, S. 535; H. Heller, Mährens Männer der Gegenwart, Tl. 1, 1885, S. 33, 2. Aufl. 1912, S. 62; Masaryk 4; Otto 28.
(Wierer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 163f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>