Kovács, Márkus Anton (1815-1855), Pädagoge

Kovács Márkus Anton, O. Praem., Pädagoge. * Mándok, Kom. Szabolcs (Ungarn), 21. 11. 1815; † Wien, 1855 (?). Nach Stud. in Ungvár, Arad, Gran und Kaschau trat er 1834 in das Prämonstratenser Chorherrenstift in Jászó (bei Kaschau) ein. 1838 Profess und Priesterweihe, 1839 Leiter des Adelskonviktes in Großwardein, 1844 Prof. in Rosenau (Böhmen), dann in Kaschau. 1850 bereiste er studienhalber Bayern, Preußen, Italien etc. 1854 Dir. des Gymn. in Rosenau. Nach den stürm. Revolutionsjahren 1848/49 erwarb sich K. große Verdienste um den Wiederaufbau des geistlichen und kulturellen Lebens in Ungarn.

W.: Norbert, magdeburgi érsek és fiai (Norbert, Erzbischof von Magdeburg und seine Ordensfamilie), in: Religio, Abt. II, 1850, n. 44, 45, 46; etc.
L.: Wurzbach; Pallas 10; Katholikus lex.
(Gianone)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 171
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>