Kovács, Matyas (1790-1861), Theologe

Kovács Matyas, Theologe. * Polgár, Kom. Szabolcs (Ungarn), 24. 2. 1790; † Erlau (Eger, Ungarn), 4. 5. 1861. 1810 Dr.phil., 1813 Dr.theol.; 1813–20 Studienpräfekt am Priesterseminar in Pest, 1820–32 Theologieprof. in Erlau, 1832 Mitgl. des Erlauer Domkapitels. Propst von Egervár (bei Erlau). K. schrieb in ung. und latein. Sprache, vorwiegend über Apologetik, Dogmatik und Kirchengeschichte. Er gründete 1831 in Pest die apologet. Z. „Egyházi folyóirás“ („Kirchliche Revue“).

W.: Bibliographia Joannis Hunyadi, 1818; Barátságos értekezés a vallási egyesülés ideájának szerzőjével (Freundlicher Gedankenaustausch mit dem Autor der Idee der Vereinigung der Konfessionen), 1823; A keresztény katolikus anyaszentegyház hités erkölcsbeli szabásainak foglalatja (Richtlinien der Glaubens- und Sittenlehre der christlich-kath. Kirche), 1826; Nexus fundamentorum Religionis Christianae, 1830; etc.
L.: Wurzbach; Pallas 10; Révai 11; Katholikus lex
(Gianone)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 171
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>