Kovács, Pál (1808-1886), Schriftsteller und Mediziner

Kovács Pál, Schriftsteller und Mediziner. * Dég, Kom. Veszprim (Ungarn), 1. 7. 1808; † Raab (Győr, Ungarn), 13. 8. 1886. Stud. in Pápa, Preßburg und Pest Med. 1833 Dr.med., 1835–86 Oberarzt des Kom. Raab. Beschäftigte sich bereits als Student mit der Schriftstellerei und wurde besonders von Kisfaludy (s. d.) beeinflußt. Ungemein produktiv, schrieb er hauptsächlich Lustspiele und humorist. Erzählungen. Er war Mitgl. des literar. Kreises „Aurora“, eines der gründenden Mitgl. der Kisfaludy–Ges. und redigierte Jänner 1847 bis August 1848 die Raaber Ztg. „Hazánk“ („Unser Vaterland“). K. war Gründer des Raaber Gesang- und Musikver. und einer der eifrigsten Förderer des städt. Theaters. 1833 Mitgl. der Ung. Akad. der Wiss.

W.: Thalia. Eredeti szindarabok gyüjteménye (Smlg. originaler Theaterstücke), 3 Bde., 1833–37; K. P. munkái (Werke), 4 Bde., 1841–44; Farsangi Kalandok (Faschingsabenteuer), Novellen, 1877; etc.
L.: A Hon und Győri Közlöny vom 8. 12. 1877; Nemzet vom 14. 8., Pesti Hirlap vom 19. 8. 1886; Győri Hirlap vom 20.–31. 1. 1889; J. Pereszlényi, K. P, ötven éves irói jubileumára (Zum 50jährigen Schriftstellerjubiläum P. Ks.), 1877; Fővárosi Lapok, 1886, S. 2429–30; K. Vadnay, Emlékbeszéd K. P. felett (Akadem. Gedächtnisrede), 1887; A. Kisfaludy Társ. Évlapjai, 21, 1887, S. 366–78; Figyelő 22, 1887, S. 235–38; V. Koltai, Dr. K. P. élete és műkődése (Leben und Wirken Dr. P. K.'), 1889; Pallas 10; Révai 12; Szinnyei 6; Wurzbach; Irodalmi Lex., 1963; I. Sőtér, A magyar irodalom története (Geschichte der ung. Literatur), Bd. 3, 1965, S. 509 f.
(Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 172
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>