Kovář, Emanuel (1861-1898), Philologe

Kovář Emanuel, Philologe. * Wlašim (Wlašim, Böhmen), 11. 1. 1861; † Prag, 14. 7. 1898. Stud. moderne Philol. und allg. Sprachwiss. in Prag, 1886 habilit. er sich für allg. Sprachwiss., 1889–90 stud. er in Leipzig und Berlin, 1891 Sekretär des Ausschusses der Tschechoslowak. Ethnograph. Ausst., ab 1896 Sekretär der Tschechoslowak. Ethnograph. Ges. in Prag. K. veröff. Stud. aus dem Gebiet der slaw., der vergleichenden und der allg. Sprachwiss. in den „Listy filologické“, im „Atheneum“, in der „Česká revue“, im „Věstník Královské společnosti nauk“, in der „Zeitschrift für Völkerpsychologie“ etc. Mitarbeiter des Ottův Slovník naučný.

W.: Indické pohádky sbírky „Moudré naučeni“ (Ind. Märchen der Smlg. „Weise Belehrung“), 1887; O škole mladogramatické (Über die Schule der Junggrammatiker), 1895; O původě lidské mluvy (Über den Ursprung der menschlichen Sprache), 1898. Lehrbücher für Mittelschulen.
L.: Otto 14.
(Havel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 174
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>