Kozakiewicz, Antoni (1841-1929), Maler

Kozakiewicz Antoni, Maler. * Krakau, 13. 6. 1841 (1844 ?); † Krakau, 3. 1. 1929. Stud. in Wien und München, 1857–66 in Krakau an der Akad. der Schönen Künste bei Szynalewski und Łuszczkiewicz. 1863 nahm K. am Januaraufstand teil und mußte deswegen sein Stud. unterbrechen. 1869 stud. er wieder an der Wr. Akad. der bildenden Künste und erhielt für das Bild „Die Lehren des Großvaters“ den Akademie–Preis und ein k. Stipendium. 1871–1900 lebte K. in München, ab 1906 in Warschau, dann in Szczawnica. In seinem Schaffen stand K., der vor allem Historien- und Genrebilder malte, der Münchner Schüle nahe.

W.: Trauer der Bauern beim Tode Kasimirs des Großen; Konföderation in Bar; Vor dem Gasthaus; Markt in Wieliczka; Hochzeit in der Umgebung Krakaus; Ulanenstreiche; Zigeunerlager; etc.
L.: H. A. Müller, Biograph. Künstlerlex., 1884; Thieme–Becker; F. Pecht, Geschichte der Münchner Kunst im 19. Jh., 1888; A. Rosenberg, Geschichte der modernen Kunst, 1894, Bd. 3, S. 95; F. v. Boetticher. Malerwerke des 19. Jh., 1/2, 1895; J. Mycielski. Sto lat dziejów malarstwa w Polsce (100 Jahre Geschichte der Malerei in Polen), 1897, S. 643; E. Świeykowski, Pamiętnik T. P. S. P. (Denkschrift der Ges. der Freunde der Schönen Künste), 1905; Sztuki Piękne (Die schönen Künste) V, 1929, S. 80; Berühmte Kunststätten (Krakau) 36, 1906, S. 128; Katalog wystawy sztuki wspólczesnej we Lwowie (Katalog der Ausst. zeitgenöss. Kunst in Lemberg), 1894, S. 18.
(Jodłowska)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 176
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>