Kozics, Franz (1864-1900), Maler

Kozics Franz, Maler. * Preßburg, 2. 1. 1864; † München, 2. 10. 1900. Stud. ab 1881 an der Münchner Akad. der bildenden Künste, wo O. v. Hackl, N. Gysis und A. Wagner seine Lehrer waren. K. stellte erstmals 1885 in Budapest, dann in München und in anderen dt. Städten aus. Er schuf hauptsächlich kleinformatige Bilder, Märchenszenen darstellend, auf denen weibliche Aktfiguren mit Libellen- oder Schmetterlingsflügeln erscheinen; in den letzten Lebensjahren entstanden speziell Miniaturen auf Elfenbein, meist Porträts. Sein Sohn Ernst K. (* München, 16. 2. 1896; † München, 25. 6. 1952) war in München als Maler (Fresken, Illustrationen) tätig.

W.: Neckerei; Nymphe; Elfenreigen; Froschkönig; Im Mondlicht, 1894; Fisch und Nixe, 1900; Porträts: Ludwig III. v. Bayern und Gemahlin, Prinzessin Maria v. Bayern; etc.; Skizzenbücher in der Staatlichen Graph. Smlg., München; acht Miniaturen im Stadtmus. München.
L.: Thieme–Becker; Vollmer (Ernst Kozies); Biograph. Jb., 1900; Die Kunst, Jg. 3, 1900/01, S. 77, 101.
(Wacha)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 179
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>