Kožíšek, Josef (1861-1933), Schriftsteller und Pädagoge

Kožíšek Josef, Schriftsteller und Pädagoge. * Lužan b. Přestitz (Lužany/Přeštice, Böhmen), 6. 7. 1861; † Auwal (Úvaly, Böhmen), 6. 7. 1933. Maturierte an der Lehrerbildungsanstalt in Přibram. Ab 1881 Lehrer in Měčin, 1883–85 in Třeboraditz, 1885–95 in Kletzan, 1895–1917 Schulleiter in Zap b. Brandeis a. d. Elbe, aus polit. Gründen während des Ersten Weltkrieges in Oberneudorf b. Neupaka, kehrte er 1918 an seine frühere Stelle in Zap zurück, 1920–27 Leiter, schließlich Dir. der literar. Abt. des Staatsverlages in Prag. Mitgl. der Redaktion der „Pedagogické rozhledy“. Autor von Fibeln und Lesebüchern für Volksschulen, der auch in seinen einfach geschriebenen Vers- und Prosadichtungen für Kinder pädagog. Gesichtspunkte und moral. und lehrhafte Tendenzen verwertete.

W.: Doma i na sluníčku (Zu Hause und an der lieben Sonne), 1890; Oku i srdéčku (Für das Auge und das Herzchen), 1891; Jiskry a plamínky (Funken und Flämmchen), 1893; Chudobky u cest (Gänseblümchen an den Wegen), 1901; Poupata (Knospen), 1913; Rozpravy o čteni elementárním (Diskussionen über das elementare Lesen), 1913; Počátky čteni (Anfänge des Lebens), 1914; Ráno (Der Morgen), 1919; Pod širým nebem (Unter freiem Himmel), 1922; Pohádka lesa (Ein Waldmärchen), 1923; Studánka (Das Brünnlein), 1924; Radovánky (Freudenfest), 1927; Na sluníčku (An der lieben Sonne), 1929; etc. Výbor z prací (Ausgewählte Arbeiten), 3 Bde., 1921; Na výsluní (Auf der Sonnenseite), ausgewählte Werke, 1954.
L.: F. Jungbauer, J. K., básník-učitel (J. K., Dichter-Lehrer), 1938 (mit Bibliographie und weiterer Literatur); J. K. 1861–1961 (Festschrift), 1961; Masaryk 4; Otto 28, Erg.Bd. ΠI/2; Slovník českých spisovatelů, 1964.
(Havel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 180
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>