Kracher, Joseph Mathias (1752-1835), Musiker

Kracher Joseph Mathias, Musiker. * Mattighofen (O.Ö.), 30. 1. 1752; † Salzburg, 26. 3. 1835. Erhielt den ersten Unterricht vom Schullehrer in Lochen und war 1761–63 Diskantist im Kloster Fürstenzell, 1763/64 Altist im Jesuitenseminar Landshut, 1764 in St. Nikola b. Passau. Während dieser Zeit lernte er autodidakt. Klavier und Violine. Ein begonnenes Stud. gab er zugunsten des Lehrberufes auf. Er wurde 1765 Kantor in Lochen, 1766 in Kestendorf, 1769 in Teisendorf und 1771 Kammerdiener, Lehrer und Organist im Kloster Michaelbeuern. Ab 1772 war er Stiftsorganist in Seekirchen, und ab 1814 Organist in Kuchl bei Hallein. K. stand mit M. Haydn und dem Kremsmünsterer Komponisten P. G. Pasterwitz in näherer Verbindung.

W.: Messen; Requiem; Kirchenstücke; 2 Te Deum; Vespern; Litaneien; Oratorien; etc.
L.: Bernsdorf; Die Musik in Geschichte und Gegenwart; Eitner; F. S. Gaßner, Universal-Lex. der Tonkunst, 1849, S. 506; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; J. E. Engl, Gedenkbuch der Salzburger Liedertafel, 1872, S. 268.
(Antonicek-Hummel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 182
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>