Krafft, Albrecht (1816-1847), Orientalist und Kunstschriftsteller

Krafft Albrecht, Orientalist und Kunstschriftsteller. * Wien, 25. 2. 1816; † Wien, 23. 5. 1847. Vater des Agronomen Guido K. (s. d.), Sohn des Malers Joh. Peter K. (s. d.), Bruder der Malerin Marie K. (s. d.), Neffe des Malers Josef K. (s. d.); stud. am Schottengymn., an der Wr. Akad. der bildenden Künste, schließlich an der Oriental. Akad. und an der Univ. Wien oriental. Sprachen und Literaturen. 1845 trat er als Skriptor in die k. k. Hofbibl. ein, wo er mit der Ordnung und Beschreibung der orientalischen Handschriften betraut wurde. Seine Arbeiten am Katalog der oriental. Handschriften sowie am krit. Katalog der Gemäldegalerie im Belvedere blieben durch seinen frühen Tod unvollendet.

W.: Verzeichnis der k. k. Gemälde-Gallerie im Belvedere zu Wien, 1837; Die arab., pers. und türk. Handschriften der k. k. oriental. Akad. zu Wien, 1842; Die handschriftlichen hebr. Werke der k. k. Hofbibl. zu Wien, gem. mit S. Deutsch (Catalogus codicum manuscriptorum Bibliothecae Palatinae Vindobonensis, 2), 1847; Die moderne Schule der k. k. Gemälde–Gallerie (Anhang zum Verzeichnis dieser Smlg.), 1852 (auch in französ. Übers., 1853); Hist. krit. Katalog der k. k. Gemälde–Gallerie im Belvedere zu Wien, Bd. 1, 1854.
L.: G. Parthey, Dt. Bildersaal I, 1863; Wurzbach; Thieme–Becker; Kosch, Das kath. Deutschland.
(Mazal)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 17, 1967), S. 187
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>