Kraljević, Benedikt (1765-1862), Orthodoxer Bischof

Kraljević Benedikt, Bischof. * Balija-Bakdjija b. Saloniki, 15. 1. 1765 (67); † Venedig, 1. 2. 1862. Kam 1805 nach Bosnien, wo er einige Zeit Gehilfe des bosn. orthodoxen Metropoliten war. Da er 1809 mit den Anführern des Aufstandes gegen die Türken in Verbindung stand, floh er nach dessen Unterdrückung nach Dalmatien. 1810 von Napoleon zum orthodoxen Bischof von Dalmatien ernannt, entwickelte er eine rege Tätigkeit, um hier eine unierte Kirche zu organisieren und brachte damit die orthodoxe Bevölkerung gegen sich auf. Nach einem Attentat-Versuch auf ihn in seiner Residenz in Sebenico (1821) verließ er Dalmatien und ging nach Padua. 1828 i.R., übersiedelte er nach Venedig, wo er den Rest seines Lebens verbrachte.

W.: La divina liturgia di S. Giovanni Grisostomo, 1855; Dissertazione sopra le cinque differenze tra le due chiese greca e latina (Manuskript).
L.: Napredak 16, 1863, n. 152; Srpski list 6, 1885, n. 24, 25, 27–33; Nar. Enc. 2; Enc. Jug. 5.
(Šeper)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 201
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>