Kramer (Krammer), Franz (1748-1818), Theologe

Kramer (Krammer) Franz, Theologe. * Gairing (Gajary, Slowakei), 3. 12. 1748; † Gran (Esztergom, Ungarn), 22. 10. 1818. Stud. Phil. und Theol. in Wien, wurde 1771 Prof. für Kirchengeschichte in Raab, 1781 Prof. der Dogmatik und Patristik in Ofen, von wo er an das Preßburger Theolog. Seminar kam. K., 1796 Stadtpfarrer und Domherr in Preßburg, 1802 Domherr in Gran, mußte krankheitshalber verfrüht den Lehrberuf aufgeben und widmete sich in der Folgezeit ganz den schon früher gepflegten wiss. Forschungen. Er untersuchte dabei vor allem die Lehre von der alleinseligmachenden Kirche und zeigte dabei ungewöhnlichen Scharfsinn und große Belesenheit in der neuen apologet. und polem. Literatur Ungarns und Deutschlands.

W.: Institutiones historiae literariae theologiae, 2 Bde., 1783–85; Institutiones historiae literariae theologiae dogmaticae, 1787; Examen schedismatis de sola salvifica, 2 He., 1791; Fragmenta historico-dogmatica de Christiani solius salvifici dogmatis fundamento, 6 Tle., 1791–1818, dt. 1857; etc.
L.: Révai 12; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; ADB.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 204
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>