Kratky, Richard (1877-1944), Maler und Graphiker

Kratky Richard, Maler und Graphiker. * Wien, 24. 9. 1877; † Wien, 7. 11. 1944. War 1892–95 in einem Maleratelier tätig und besuchte gleichzeitig die k. k. Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie und Reproduktionsverfahren. Seine Ausbildung an der Wr. Akad. der bildenden Künste (1895–99 bei J. V. Berger, s.d., 1899–1904 Graphik bei W. Unger) schloß K. 1906 mit der Lehramtsprüfung für Mittelschulen (Freihandzeichnen) ab und war 1905–07 an der Staats-Oberrealschule Wien XV., von Dezember 1907 bis zur Pensionierung 1923 im Bahndienst tätig. 1903–07 trat K., der auch Pastellbilder malte, mit zweifarbigen Radierungen, vorwiegend Wr. Motiven, auf Ausst. hervor, später wandte er sich mehr der Aquarellmalerei (Landschaften aus den Tauern, aus dem Wienerwald) zu.

W.: Radierungen: Michaelerkirche, Votivkirche, Oper, Parlament, Franz-Josephs-Kai, Nußdorfer Schleuse; Porträts: K. Frh. v. Banhans, S. v. Kniaziołucki; Ansichten aus dem Bisamberggebiet, Heimatmus. Langenzersdorf (N.Ö.); etc.
L.: Thieme–Becker; Die Graph. Künste, Jg. 30, 1907, S. 96, Jg. 31, 1908, Beil. S. 28; K. M. Kuzmany, Jüngere österr. Graphiker, Bd. 1, 1908, S. 34; Mitt. R. Kratky, Wien.
(Wacha)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 215
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>