Kraus, Viktor von (1845-1905), Historiker und Schulmann

Kraus Viktor von, Historiker und Schulmann. * Prag, 2. 11. 1845; † Wien, 3. 11. 1905. Sohn des Mediziners Felix v. K. (s. d.); stud. ab 1863 Geschichte und Geographie an der Univ. Wien (1869 Dr. phil.), war 1865–67 o. Mitgl. des Inst. für österr. Geschichtsforschung und ging 1867 nach Berlin, wo er u. a. Ranke, Droysen und Mommsen hörte. Nach Ablegung der Lehramtsprüfung (1868) wurde er Supplent, 1870 Prof. für Geschichte und Geographie, 1901–05 Dir. des 1. Mädchengymn. in Wien. K., der 1870 am dt.-französ. Krieg teilgenommen hatte (Lazarettgehilfe), gründete 1880 mit sechs Gleichgesinnten den Dt. Schulver., als dessen (erster Obmannstellvertreter und Referent für Böhmen) wichtigste Aufgaben er u. a. die Bewahrung von Volkstumsverlusten und die Pflege von Kulturwerten sah. Er machte sich als Gründer zahlreicher Schulvereinsschulen und -kindergärten verdient, hatte entscheidenden Anteil an der Entwicklung bzw. Ausgestaltung des Ver., verfaßte alle Aufrufe desselben und wurde 1905 zum Obmann gewählt. K. war auch polit. tätig und schloß sich anfangs dem Fortschrittsklub an, wandte sich jedoch später der dt.-nationalen Vereinigung zu. 1883–96 Reichsratsabg., nahm er regen Anteil an Angelegenheiten der Nationalitäten- bzw. Sprachenfrage und trat als Vorkämpfer der „Freien Schule“ und des Jugendturnens auf. Als Historiker widmete sich K. der dt. und österr. Geschichte des 15./16. Jh., besonders der Gestalt Maximilians I. In seinen Arbeiten strebte er eine möglichst vollständige Verwertung des Materials an und zeigte Neigung für Details.

W.: Engl. Diplomatie im Jahre 1527, 1871; Zur Geschichte Österr. unter Ferdinand I. 1519–22, 1873; Maximilians I. vertraulicher Briefwechsel mit Sigismund Prüschenk Frh. von Stettenberg, 1875; K. Maximilian I. ( = Hist. Bibl. für die Jugend, hrsg. von A. Egger, Bd. 1), 1877; Maximilians I. Beziehungen zu Sigmund von Tirol in den Jahren 1490–96, 1879; Das Nürnberger Reichsrgt., Gründung und Zerfall, 1500–02, 1883; Über die polit. Lage der Dt. in Böhmen, 1883; Die Lage der Dt. in Böhmen, 1884; Itinerarium Maximiliani, 1899; Dt. Geschichte im Ausgange des Mittelalters, 2 Bde., gem. mit K. Kaser (= Bibl. dt. Geschichte, hrsg. von H. v. Zwiedineck-Südenhorst, Abt. VI, Bd. 1–2), 1905–12; etc. Red.: Mitt. des dt. Schulver., 1881 ff. (1903 fortgesetzt unter dem Titel: Der getreue Eckart).
L.: N. Fr. Pr. vom 4. 11. 1905; Der getreue Eckart, Jg. 3, 1905, S. 213 ff.; MIÖG, Bd. 27, 1906, S. 204 ff.; 14. Jahresber. des Mädchen-Obergymn. mit Öffentlichkeitsrecht des Ver. für erweiterte Frauenbildung, 1906, S. 34 ff.; Santifaller, n. 33; Biograph. Jb., 1907; Kosch, Das kath. Deutschland; Czedik, Bd. 1, S. 468 ff.; S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session 1891/92, 1891; A. v. Wotawa, Der dt. Schulver. 1880–1905, 1905, S. 10 ff., 25; E. Barta–K. Bell, Geschichte der Schutzarbeit am dt. Volkstum, 1930, S. 18 f.; G. Berka, 100 Jahre dt. Burschenschaft in Österr., 1959, S. 9, 22; A. Lhotsky, Geschichte des Inst. für österr. Geschichtsforschung 1854–1954 ( = MIÖG, Erg.Bd. 17), 1954, S. 105; Mitt. F. Fischer, Wien.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 234f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>