Krauß, Helene Freiin von (1870-1950), Malerin

Krauß Helene Freiin von, Malerin. * Wien, 16. 3. 1870; † Millstatt (Kärnten), 16. 7. 1950. Enkelin des Staatsmannes Karl Frh. v. K. (s. d.), Cousine des Architekten Franz Frh. v. K. (s. d.); stud. in Venedig bei E. Tito und in Wien bei A. Novak. Eine der Gründerinnen (1910) der Vereinigung bildender Künstlerinnen in Wien, war sie mehrere Jahre Präs. dann Schriftführerin der Vereinigung und beschickte sehr häufig deren Ausst. 1932 wurde sie mit dem Preis der Stadt Wien ausgezeichnet.

W.: Porträts (Erzh. Josef Ferdinand, etc.); Landschaften (Gewitterstimmung; Waldinneres); Alt-Wiener Stud. (Dominikanerbastei, Schönlaterngasse, etc.); Kostümentwürfe; Holzschnitte.
L.: Der Bund, Oktober und Dezember 1910, November und Dezember 1912, Jänner 1916, Februar und Dezember 1917; Die Österreicherin, Jänner und Dezember 1928, Oktober 1929, April und Juli 1930, Jänner 1931, November und Dezember 1932, Oktober 1934; Thieme–Becker; Vollmer; Lex. der Frau.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 228
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>