Kravogl, Paula (1856-1916), Schriftstellerin

Kravogl Paula, Schriftstellerin. * Brixen (Südtirol), 22. 12. 1856; † Mals (Südtirol), 21. 8. 1916. Nichte des Malers und Lithographen Joh. Nep. K. (s. d.), Cousine des Erfinders Johann K. (s. d.), Tante des Vorigen; nach Absolv. der Lehrerinnenbildungsanstalt (1876 Reifeprüfung) in Innsbruck wirkte sie einige Zeit an der Volksschule der Ursulinen. Feinfühlig, von tiefgründiger Bildung, allen schönen Künsten zugetan, lebte sie schriftsteller. tätig (Mitarbeiterin der Frauenztg. des Allg. Tiroler Anzeigers), ab 1903 in Mals. Ihre „Jungmädchenjahre“ entwerfen in fesselnder, romanartiger Form Innsbrucker Miniaturbilder aus den sechziger und siebziger Jahren und bringen treffliche, liebevolle Schilderungen alter Stadtoriginale. Ihre bedeutende musikal. Begabung wurde durch Pembaur gefördert.

W.: Jungmädchenjahre (aus dem Nachlaß), 1917; etc.
L.: Allg. Tiroler Anzeiger, 1916, n. 391, 1, n. 405 (Beilage Frauenztg.), n. 413 (Beilage Frauenztg.), n. 427, 4; Tiroler Stimmen, 1917, n. 199, 2 f.; Nagl–Zeidler–Castle 4, S. 1515; R. Granichstaedten-Czerva, Johann Kravogl, 1929; Euphorion 35, 1934, S. 365–79; Außerferner Nachrichten, 1955, n. 23.
(Mayr-Vigl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 238
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>