Krejčí, Dobroslav (1869-1936), Jurist

Krejčí Dobroslav, Jurist. * Humpoletz (Humpolec, Böhmen), 10. 1. 1869; † Brünn, 24. 7. 1936. 1891 Dr.jur., 1892–97 Konzipient bei einem Advokaten, 1898 Stud. der statist. Praxis in Wien und Graz, 1898–1919 Dienst in der Statist. Landeskanzlei des Königreiches Böhmen in Prag, 1900 Stud. der Statistik in Paris, 1908 korr. Mitgl. der Statist. Zentralkomm., 1908–19 Doz. der Statistik an der Tschech. Techn. Hochschule Prag, 1920 o. Prof. an der Jurist. Fak. der Univ. Brünn, 1924/25, 1931/32 Dekan, 1935/36 Rektor. 1920/21 Vorlesungen an der landwirtschaftlichen Hochschule Brünn, 1923/24 an der jurist. Fak. der Univ. Preßburg, 1929 Mitgl. des Statist. Staatsrates, 1931–34 Vorsitzender der ökonom. Abt. der Tschechoslowakischen Landwirtschaftlichen Akad. K. beschäftigte sich vor allem mit Demographie und mit medizin. Statistik. Seine Aufmerksamkeit widmete er insbesondere der Volksgesundheit, der Kindersterblichkeit und der Übervölkerung.

W.: Základy statistiky (Grundlagen der Statistik), 1920, 2. Aufl. 1923; Ke sporu o pojmu a povaze statistiky (Zum Streit über Begriff und Charakter der Statistik), 1922; Pojem a význam populace (Begriff und Bedeutung der Population), 1925; La statistique agricole en Tchécoslovaquie, 1926; Zemědělská statistika (Landwirtschaftliche Statistik), 1926; Statistika pro učitelé (Statistik für Lehrer), 1928; Učebnice zemědělské politiky (Lehrbuch der Agrarpolitik), Bd. 1, 1928; etc.
L.: Všehrd, 1929; Právník 75, 1936; Statistický obzor 17, 1936; Sborník věd právních a státních (Sammelbuch der Rechts- und Staatswiss.), Bd. 36, 1936; M. Navrátíl, Almanach českých právníků (Almanach tschech. Juristen), 1904; ders., Almanach československých právníků (Almanach tschechoslowak. Juristen), 1930; Komenského slovník naučný, Bd. 6, 1938; Masaryk 4; Otto 28, Erg. Bd. III/2.
(Kalhous)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 246f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>