Kremann, Robert (1879-1937), Chemiker

Kremann Robert, Chemiker. * Iglau (Jihlava, Mähren), 16. 8. 1879; † Graz, 14. 9. 1937. Stud. an den Univ. Graz und Wien Chemie. Angeregt durch seinen Lehrer Z. Skraup, bildete er sich anschließend durch 2 Jahre bei namhaften Physikern und Physikochemikern Deutschlands (Luther, Elbs, Küster, Nernst) auf dem Gebiete der physikal. Chemie weiter aus. 1902 Dr.phil., 1903 Ass. am Chem. Universitätsinst. in Graz, 1905 Priv. Doz., 1908 ao., 1919 o. Prof. der Chemie mit der Lehrverpflichtung für physikal. Chemie an der Univ. Graz. K. war ein ungemein arbeitsamer und vielseitiger Physikochemiker. In über 200 wiss. Veröff. legte er die Ergebnisse seiner experimentellen Untersuchungen auf den verschiedensten Gebieten der physikal. Chemie, wie der chem. Gleichgewichte, des Zusammenhanges zwischen physikal. Eigenschaften und chem. Konstitution, des elektrolyt. Verhaltens von Metallen und Legierungen u. a., nieder. Aber nicht nur experimentell, sondern auch literar. war K. ungewöhnlich fruchtbar. Er veröff. eine Reihe umfangreicher Publ., in denen Teilgebiete der Chemie eine zusammenfassende Darstellung fanden. Einige seiner Werke wurden auch in fremde Sprachen übers. Den Haitinger-Preis der Akad. der Wiss. in Wien (seit 1928 korr. Mitgl.) erhielt K. (1907) für seine Untersuchungen zur Esterverseifung und (1925) für die Entdeckung des „Elektrolyteffektes” bei Legierungen.

W.: Die Anwendung der therm. Analyse zur Erkennung chem. Verbindungen, Ahrenssche Smlg. chem.-techn. Vorträge, 1909; Leitfaden der graph. Chemie, 1910; Anwendung phys.-chem. Theorien auf techn. Prozesse und Fabrikationsmethoden, 1911, Neuaufl. 1932; Die period. Erscheinungen in der Chemie, Ahrenssche Smlg. chem.-techn. Vorträge, 1913; Die elektrolyt. Darstellung von Legierungen aus wäßrigen Lösungen, Smlg. Vieweg, 1914, H. 19; Die Eigenschaften binärer Flüssigkeitsgemische. Ein Beitr. zur Theorie der konz. Systeme, Ahrens-Herzsche Smlg. chem.-techn. Vorträge, Bd. 23, 1916; Die Eigenschaften der Metalle und ihrer Legierungen, Tl. I, Chem. Metallkde., 3. Abschnitt. Elektrochem. Metallkde. Metallographie, hrsg. von W. Guertler, 1921; Elektrolyse geschmolzener Legierungen, Smlg. chem. und chem.-techn. Vorträge, 1926; Mechan. Eigenschaften flüssiger Stoffe, Volumen, Dichte, Kompressibilität. Oberflächenspannung, innere Reibung, in: Hdb. für allg. Chemie, 1928; Elektromotor. Kräfte, Elektrolyse und Polarisation, 2 Bde., gem. mit R. Mueller, 1930/31; zahlreiche Publ. in Fachz.
L.: Österr. Chemikerztg. 40, 1923, S. 441; Elektrochem. Z. 43, 1937, S. 851; Berr. der Dt. chem. Ges. 70, 1937, S. 151; Almanach Wien, 1939; Poggendorff 4–7.
(Oberhummer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 251
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>