Kremer von Auenrode, Alois Silverius (1797-1852), Beamter und kameralistischer Schriftsteller

Kremer von Auenrode Alois Silverius, Beamter und kameralist. Schriftsteller. * Wien, 21. 6. 1797; † Wien, 27. 10. 1852. Vater des Folgenden, Bruder des Finanzfachmannes Johann v. K. (s. d.), Onkel des Orientalisten und Diplomaten Alfred Frh. v. K. (s. d.); stud. an der Univ. Wien Jus, 1821 Dr. jur. sub auspiciis imp. Trat 1817 in den Staatsdienst und wirkte beim Gen.– Rechnungsdirektorium und bei der Tabak- und Stempelgefällszentraldion., ab 1827 ständig bei der allg. Hofkammer bzw. nach 1848 im Finanzmin. und 1835 w. Hofrat. K. entwarf das Stempel- und Taxgesetz von 1840 und war 1841–48 führend im Department für die Staatseisenbahnen tätig. 1844 nob.

W.: Darstellung des Steuerwesens, 2 Bde., 1821, 2. Aufl. 1825; Verfahren über Zollgesetzes-Übertretungen in der Österr. Monarchie, 1824; Darstellung des Mortuars in der österr. Monarchie, in: Wagner, Z. für österr. Rechtsgelehrsamkeit und polit. Gesetzeskde., Bd. 1, 1826; Erörterung des Stämpel- und Taxgesetzes vom 27. I. 1840, 1840; Smlg. der Verordnungen und Erlässe der allg. Hofkammer über das Stämpel- und Taxgesetz vom 27. 1. 1840, 1842.
L.: Wurzbach; Österr. Familienarchiv I, 1963, S. 178.
(Cornaro)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 255
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>