Kremer, Johann Heinrich von (1794-1859), Finanzfachmann

Kremer Johann Heinrich von, Finanzfachmann. * Wien, 14. 3. 1794; † Wien, 18. 6. 1859. Vater des Vorigen, Bruder des Beamten und kameralist. Schriftstellers Alois K. v. A. (s. d.), Onkel des Juristen Hugo K. v. A. (s. d.); stud. Jus an der Univ. Wien, 1818 Dr. jur., begann 1816 im Ziviljustizdienst beim Wr. Magistrat, trat 1819 zur Hof- und niederösterr. Kammerprokuratur über, wurde im März 1821 nach Linz versetzt, 1823 Sekretär bei der neuerrichteten Tabak- und Stempelgefällendion., dann wieder Adjunkt bei der Hofkammerprokuratur, 1836 Vizehofkammerprokurator und niederösterr. Regierungsrat, 1841 Vizedir. der jurid.-polit. Stud. in Wien, wurde er 1846 gerügt, weil er Hyes (s. d.) Disputation über Krakau zugelassen hatte, wurde jedoch 1847 zum Dir. und zum Präses der Juristenfak. ernannt, dazu Beisitzer und Referent der Studienhofkomm. Am 13. 3. 1848 suchte er vergeblich begütigend auf die Studenten einzuwirken. 1848 als Referent im neugeschaffenen Unterrichtsmin. erreichte er die Schaffung mehrerer neuer Lehrkanzeln, 1849 enthoben, erhielt er taxfrei Titel und Rang eines Min.-Rates. 1851 wurde er zum ersten Oberfinanzrat der neuerrichteten Finanzprokuratur, 1853 zum Finanzprokurator für N.Ö., O.Ö. und Salzburg sowie zum w. Min.-Rat ernannt. K., 1855 nob., ist der Typus des hochgebildeten und wiss. tätigen Fachmannes josefin. Prägung.

W.: Ein Versuch über Rechts-Vermuthungen, 1818; Das niederösterr. Untertansverhältnis, 3 Bde., 1824, Erg. Bd. 1835; Die Veränderungsgebühren in Österr. ob der Enns und Salzburg, 1828; Das langobard.-österr. Lehenrecht, 2 Bde., 1838; Organ. Gesetz für die Univ. des österr. Kaiserstaates (Entwurf), 1852; eine Reihe von Abhh. in der Z. für öffentliches Recht.
L.: N. Fr. Pr. vom 20. 2. 1898; Wurzbach; H. Lentze, Die Universitätsreform des Min. Gf. Leo Thun-Hohenstein, in: Sbb. Wien, phil. hist. Kl., Bd. 239, 1962, S. 75 f., 180 ff.; Jb. des Ver. für Geschichte der Stadt Wien 19/20, 1962/63, S. 234 f.; Memorabilienbuch, Archiv der Stadt Wien; Verw. A. Wien; U. A. Wien.
(Marx)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 254
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>