Krempel, Heinrich (1860-1935), Alpinist

Krempel Heinrich, Alpinist. * Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz), 8. 3. 1860; † Wien, 26. 12. 1935. Von Beruf Kaufmann, zuletzt Prokurist. Ab 1892 Mitgl. des ÖAK (Wien), später im Ausschuß tätig, tw. auch als 1. oder 2. Vizepräs., ab 1921 Ehrenausschußmitgl., ab 1933 Ehrenmitgl. Von der Gründung (1902) bis zu seinem Tod „Häuptling“ der lustigen Berggemeinschaft „Apachen“, die in den Westalpen und in der Berninagruppe zahlreiche großzügige Bergfahrten, hauptsächlich auf Viertausender, ausführten. K., der zahlreiche glänzend gebrachte, humorvolle Vorträge hielt, war 1896 Mitbegründer und 17 Jahre techn. Leiter des Alpinen Rettungs-Ausschusses Wien, aus dem schließlich der Österr. Bergrettungsdienst hervorgegangen ist. Berggefährten waren u. a. E. Pichl, A. v. Radio-Radiis, F. Zimmer, R. Kitschelt. Bedeutende Bergfahrten besonders in den Westalpen; neue Anstiege: 1903 Nordostwand des Kleinen Laserzkopfes und Westabsturz des westlichen Wildsenders in den Lienzer Dolomiten.

W.: Zahlreiche Artikel in ÖAZ.
L.: ÖAZ, 1930, 1933, 1936, 1947; WB; Grundwald, n. 2841; G. Schmidt, Apachenfahrten. Lustige Fahrten auf ernste Berge von H. K., 1947.
(Hösch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 255f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>