Kreutzberg, Karl Josef (1802-1870), Nationalökonom und Statistiker

Kreutzberg Karl Josef, Nationalökonom und Statistiker. * Tachau (Tachov, Böhmen), 12. 5. 1802; † Prag, 23. 10. 1870. Stud. ab 1818 an der Univ. Erlangen bei Kanne, Schubert und Schelling. Ab 1828 war er beim Landesgubernium Prag in Verwendung. Er bereitete 1831 die erste österr. Gewerbeausst. in Prag vor und gehörte zu den Initiatoren des „Vereines zur Ermunterung des Gewerbsgeistes in Böhmen“, als dessen Geschäftsführer er die „Mitteilungen für Handel und Gewerbe“ 1834 ff. herausgab. Nach Zerwürfnissen mit der Vereinsleitung trat er von seinem Posten zurück, quittierte auch den Staatsdienst und arbeitete seither als freier Schriftsteller und Wirtschaftskorrespondent, u. a. für die Hall. Jbb., die Augsburger Allg. Ztg., die Köln. Ztg., F. Lists Zollvereinsbl., Kurandas Grenzboten und das Brockhaus-Conversationslex. Auf Grund persönlicher statist. Erhebungen veröff. er 1836 seine vielbeachtete „Skizzierte Übersicht des gegenwärtigen Standes der Leistungen von Böhmens Gewerbs- und Fabriksindustrie in ihren vorzüglichsten Zweigen“, wofür er Dr. phil. h. c. der Univ. München wurde. Damals und auch später noch — anläßlich einer von ihm 1843 im Auftrag maßgebender Fabrikanten an die Wr. Regierung verfaßten Erklärung — war er ein entschiedener Gegner eines Anschlusses an den Dt. Zollver. sowie der Grundsätze des Freihandels, wofür seiner Meinung nach in Österr. die Voraussetzungen fehlten. 1848 änderte er allerdings seinen Standpunkt. Er kandidierte bei den Maiwahlen für die Frankfurter Nationalversmlg. als Ersatzmann im Bezirk Gablonz. Als Hauptgründe für die Rückständigkeit der böhm. Industrie sah er das Fehlen billigen Kredits, mangelnde Bildung und zu geringen Einsatz von Maschinen an. Seine „Beiträge zur Würdigung der Industrie und der Industriellen Österreichs“ stellen einen ersten Versuch einer planmäßigen Darstellung der Industriegeschichte Österr. in Einzelmonographien dar. Mehrere Jahre arbeitete er an einer statist.-technolog. Darstellung des Hütten- und Bergwesens in Österr., die leider verschollen ist.

W.: Der Ver. zur Ermunterung des Gewerbsgeistes in Böhmen, seine Begründung und Wirksamkeit, 1833; Ber. über die böhm. Gewerbsausst. im Jahre 1831, 1833; Ideen über die Nothwendigkeit einer gründlicheren, mehr wiss. Berufsbildung der Gewerbetreibenden und über die Mittel, ihnen diese zu gewähren, 1838; Geschichte der Zeugdruckerei, gem. mit W. H. v. Kurrer, 1840, 2. Aufl. 1844; Beitrr. zur Würdigung der Industrie und der Industriellen Österr., 3 He., 1854–55; Beitrr. zur Cultur der Gewerbe, o. J.; etc.
L.: Wr. Ztg. vom 25. 10. 1870; J. Pfitzner, Die Wahlen in die Frankfurter Nationalversmlg. und der Sudetenraum, in: Z. für sudetendt. Geschichte, Jg. 5, 1941/42, S. 234; V. Vomáčková, Die Bourgeoisie in Böhmen und der Dt. Zollver. im Jahre 1848, in: Aus 500 Jahren Dt.-tschechoslowak. Geschichte, hrsg. von K. Obermann–J. Polišensky, 1958, S. 232 f.; Wurzbach; Gräffer-Czikann; Rieger 4.
(Otruba)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 266f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>