Kreutzer, Carl Joseph (1809-1866), Naturwissenschaftler und Bibliothekar

Kreutzer Carl Joseph, Naturwissenschafter und Bibliothekar. * Wien, 8. 3. 1809; † Graz, 27. 1. 1866 (Selbstmord). Dr.phil., außerdem Stud. an der medizin.-chirurg. Josephs-Akad. und techn. Stud. Bis 1848 als Privatgelehrter tätig, ab 1849 Angestellter an der Bibl. des Polytechn. Inst. in Wien, 1852–59 Amanuensis, 1859/60 Skriptor. 1860 Versetzung als Kustos II. Kl. an die Wr. Universitätsbibl., 1861–66 als Bibliothekar an der Universitätsbibl. Graz. K., der umfangreiche Sprachkenntnisse (Griech., Latein, Engl., Französ., Italien.) besaß, war zunächst auf dem Gebiet der Botanik tätig und publ. mehrere einschlägige Werke. Spätere Veröff. galten medizin. und naturwiss. Themen. In den fünfziger Jahren begann K. unter dem Einfluß des Physikers A. Martin, der als Bibliothekar am Polytechn. Inst. sein Vorgesetzter war und 1846 das erste deutschsprachige Lehrbuch der Photographie verfaßt hatte, sich mit der Lichtbildnerei zu beschäftigen. Seine „ Jahresberr. über die Fortschritte und Leistungen im Gebiet der Fotografie“ für die Jahre 1855–57 geben eine erste und sehr gründliche, nach Sachgebieten geordnete und mit Inhaltsauszügen versehene Dokumentation aus mehr als 45 einschlägigen engl., amerikan., französ. und dt. Veröff. Das Werk ist von unschätzbarem Quellenwert für die Frühgeschichte dieser Disziplin. 1860–63 veröff. er (die erste Publ. dieser Art in Mitteleuropa war 1854 in Prag erschienen) die „Zeitschrift für Fotografie und Stereoskopie“, für welche er als Hrsg. und Redakteur zeichnete. Die Z. brachte fast ausschließlich fachwiss. Artikel von Engländern, Amerikanern und Franzosen sowie Sbb. ausländ. photograph. Ges. und verschaffte so dem westeurop. phototechn. Fortschritt Eingang in Österr. Dadurch angeregt, wurde am 22. 3. 1861 eine photograph. Ges. in Wien gegründet, deren Gründungskomitee K., dessen Z. zum Organ der Ges. wurde, angehörte. K. leistete mit seinen einschlägigen Publ. einen grundlegenden Beitrag zur Förderung der Photographie in Österr.

W.: Österr. Giftgewächse, 1838; Beschreibung und Abb. sämtlicher eßbarer Schwämme, deren Verkauf auf den niederösterr. Märkten gesetzlich gestattet ist, 1839; Blüthen-Kalender und systemat. geordnete Aufzählung der Pflanzen in den Umgebungen Wiens, 1840, 2. Aufl. 1859; Anthochronologion plantarum Europae mediae — Blüthen-Kalender der Pflanzen des mittleren Europa, 1840; Prodromus florae Vindobonensis oder Verzeichnis der in den Umgebungen Wiens wildwachsenden Pflanzen, 1840; Übersichtstabellen der Muskeln des menschlichen Körpers, 1844; Tabula synoptica arteriarum corporis humani, 1844; Taschenbuch der Flora Wiens oder Tabellen zur leichteren Bestimmung und Kenntnis der in den Umgebungen Wiens vorkommenden Gewächse . . ., 1852, 2. Aufl. 1864; Das Stereoskop. Beschreibung desselben und seine Erfindung, 1856; Leichtfaßliche Anleitung zum Zeichnen der Kristall-Flächen und Netze und zur Anfertigung der Kristallmodelle aus Pappe, 2 Tle, 1858, 2. Aufl. 1862; Jahresberr. über die Fortschritte und Leistungen im Gebiet der Fotografie mit genauer Nachweisung der Literatur, 3 Jgg. (1855–57), 1858–61; Über die Einführung allg. Maße, Gewichte und Münzen, 1863; Das Herbar. Anweisung zum Sammeln, Trocknen und Aufbewahren der Gewächse. . ., 1864, 2. Aufl. 1897. Hrsg.: Z. für Fotografie und Stereoskopie, 1860–63.
L.: Verhh. der Zool.-botan. Ges. in Wien, 1855, Abhh., S. 57; R. Steinbach, Österr. Botaniker des 19. Jhs., die nicht an Hochschulen wirkten, phil. Diss. Wien, 1959, S. 33 f.; Großind. Österr., Bd. 6, S. 111 ff.; Photograph. Korrespondenz, 1913, S. 475 ff.; Bll.für Techn. Geschichte, H. 4, 1938, S. 18; 100 Jahre Photograph. Ges., hrsg. von R. Zahlbrecht und O. Helwich, 1961; Wurzbach; Allg. Verw.A., Wien.
(Durstmüller)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 267
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>