Krežma, Franjo (1862-1881), Violinist und Komponist

Krežma Franjo, Geiger und Komponist. * Esseg (Osijek, Slawonien), 2. 9. 1862; † Frankfurt a. M., 15. 6. 1881. Stud. 1868–71 Musik in Agram bei Dj. Eisenhuth (s. d.). Nach zwei Konzerten (Sissek 1870, Agram 1871) ging K. nach Wien, wo er 1871–75 am Konservatorium bei Heisler stud. 1875–79 veranstaltete er gem. mit seiner Schwester Anka (1860–1914), die ihn am Klavier begleitete, zahlreiche Konzerte in der Österr.-Ung. Monarchie, in Frankreich und Italien. 1879–81 war er Konzertmeister im Orchester von B. Bilse in Berlin. K., ein außergewöhnlich begabter Musiker, wurde von zeitgenöss. Kritikern als einer der größten Virtuosen Europas gefeiert.

W.: Symphonie in a-Moll; 3 Ouverturen; Streichquartett; Bolero; Allegro de Concert; Lieder; Kompositionen für Geige und Orchester; etc.
L.: Agramer Ztg., 1873, n. 241, 1881, n. 137; Die Drau, 1881, n. 51; Obzor, 1881, n. 136; Hrvatska vila, 1882, n. 6–12, 1883, n. 6–11; Jeka od Osijeka (Kalender), 1919; Vijenac, 1925, n. 5–6; Jutarnji list, 1938, n. 9668; Sv. Cecilija, 1940, n. 1–2; Novosti, 1940, n. 227; Neue Ordnung, 1944, n. 162; Grlović, Album 2; Znam. Hrv.; Muz. Enc. 2; Nar. Enc. 2; Enc. Jug. 5.
(Šeper)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 269
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>