Krischke, Otto (1886-1949), Volksliedforscher und Musikpädagoge

Krischke Otto, Musikpädagoge und Volksliedforscher. * Wilfersdorf (N.Ö.), 22. 4. 1886; † Graz, 26. 7. 1949. Stud. an der Univ. Wien Musikwiss. bei G. Adler (s. d.), Musiktheorie bei H. Grädener (s. d.) und M. Graf; Lehramtsprüfung 1910. Ab 1913 wirkte er als Musikdir. in Knittelfeld (Stmk.), wo er 1927 das Steiermärk. Musikfest initiierte und organisierte. Neben seiner Tätigkeit als Musikpädagoge und Chorerzieher wandte er sich dort der Volksliedsmlg. zu und schuf vorbildliche Volksliedbearbeitungen, die u. a. beim 11. Sängerbundesfest in Frankfurt a. M. Aufsehen erregten. 1942 wurde er an die Hochschule für Musikerziehung Graz-Eggenberg berufen, um dort über Volksliedforschung zu lesen und eine Gesamtausgabe steir. Volkslieder vorzubereiten.

L.: Steiermärk. Musikfest Knittelfeld, 1927; Knittelfeld in Stmk., die Heimat des MGV Sängerbund Knittelfeld (1938); K. Rappold, Die Entwicklung des Männerchorwesens in der Stmk., phil. Diss. Graz, 1962; W. Suppan, Steir. Musiklex., 1962–66.
(Suppan)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 275f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>