Krochmal, Nachman (1785-1840), Philosoph und Historiker

Krochmal Nachman, Philosoph und Historiker. * Brody (Galizien), 17. 2. 1785; † Tarnopol (Galizien), 31. 7. 1840. Pächter der Spiritussteuer im Żółkiewer Kreis. Als Autodidakt entfaltete er in seinem Wohnorte Żółkiew unter zahlreichen Jüngern eine freie Lehrtätigkeit und wurde zum geistigen Führer der jüd. Aufklärung (Haskala) in Galizien. Sein unvollendet hinterlassenes hebr. Werk zur jüd. Religions- und Geschichtsphil., das durch die Anwendung der hist.-krit. Methode die moderne jüd. Historiographie begründete, wurde 1851 von L. Zunz, dem Begründer der „Wissenschaft des Judentums“, unter dem Titel „More Nebuche ha-Seman“ (Führer der irrenden Zeitgenossen) in Lemberg herausgegeben.

W.: N. K.s Werke (Aufsätze, Briefe etc.) mit Einleitung, hrsg. von S. Rawidowicz, 1924.
L.: L. Zunz, Ges. Schriften, Bd. 2, 1876, S. 180 ff.; Enc. Jud.; Wurzbach; J. Landau, Der Einfluß der Hegelschen Phil. auf K.s „Director errantium“, phil. Diss. Wien, 1898
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 286
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>