Kröpsch, Friedrich Anton (1806-1828), Maler

Kröpsch Friedrich Anton, Maler. * Wien, 1. 11. 1806; † Wien, 22. 10. 1828. Bruder des Folgenden; Sohn eines Vergolders; stud. 1817–28 Landschaftszeichnen an der Akad. der bildenden Künste in Wien. Als Freund von J. Höger (s. d.) und der Brüder F. und C. Gauermann (s. d.) seit 1826, machte er im Sommer 1827 (ab 3. 7.) mit F. Gauermann eine Reise über die Stmk. nach Salzburg und Berchtesgaden und kehrte von Linz auf der Donau nach Wien zurück. In der Akademieausst. 1826 zeigte er Landschaftsaquarelle. Seine Arbeiten sind verschollen. Sein Bruder Josef K. (* Wien, 1813; † Wien, nach 1834) besuchte die Wr. Akad. der bildenden Künste ab Dezember 1826 (Landschaftszeichnen bis 1833, Historienzeichnung 1829–32) und stellte auch daselbst (1830–34) Ölbilder aus: anfangs Porträts, dann Stilleben, Tiere und Landschaften (Kirche Mödling, Veste Liechtenstein). Seine Werke sind ebenfalls verschollen.

L.: Thieme–Becker; R. Feuchtmüller, F. Gauermann, 1962, S. 43, 46, 152, 203 ff.; Th. v. Frimmel, Stud. und Skizzen zur Gemäldekde. I, 1913–15, S. 85; Ausstellungskatalog St. Anna, 1826; Schülerlisten der Akad. der bildenden Künste, Wien.
(Schöny)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 18, 1968), S. 286
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>