Krumholz (Krumbholz, Krumpholz, Krummbholz), Ferdinand (1810-1878), Maler

Krumholz (Krumbholz, Krumpholz, Krummbholz) Ferdinand, Maler. * Hof (Dvorce, Mähren), 7. 5. 1810; † Bern, 11. 1. 1878. Stud. ab 1826 an der Akad. der bildenden Künste in Wien, wurde 1829 Zeichenlehrer bei Gf. Czernin in Triest, worauf er sein Stud. an der Akad. in Venedig fortsetzte. Nach Aufenthalten in Rom und Neapel kehrte er 1832 in seine Heimat zurück, übersiedelte aber schon 1834 nach Paris, wo er sich an der Akad. weiterbildete und 1836–45 als Porträtmaler wirkte. Er bereiste bis 1847 Spanien, war 1848 in Rio de Janeiro, 1853 in London, 1854 in Indien, 1858 in Paris und ließ sich 1876 in Bern nieder. K., brasilian. Hofmaler und Mitgl. der Brasilian. Akad. sowie Ehrenbürger von Hof, gehörte in der Bildnismalerei zu den Nachfolgern J. P. Kraffts (s. d.). Er malte neben Porträts auch Landschafts- und Genrebilder (1886 Kollektivausst. im Franzensmus., Brünn).

W.: Porträts: Inf.-Hptm. W. Effinger, 1830, Privatbesitz Wien; Der singende Schornsteinfeger (1841 Goldene Medaille 3. Kl. der Louvreausst.); Kn. Marie Louise, 1843; Kgn. Maria II. da Gloria, Prinz Ferdinand v. Sachsen-Coburg-Kohary, Familienbilder des Herzogs Don Miguel und des Herzogs von Palmella, Mitgl. der Portugies. Akad. und des Portugies. Christusordens, alle 1844–47; Brasilian. Kaiserpaar, 1848–53; Fürst F.Lichnowsky; Kinderbild des Fürsten L. Metternich; Landschaft bei Meiringen, 3 italien. Trachtenstud., Kunstmus., Bern; Blinder Bettler und Knabe, Nationalmus., Lissabon; Szenen aus dem Straßenleben Bombays und Kalkuttas; Meeresbilder; etc.
L.: Časopis Slezského musea. Acta musei Silesiae, Jg. 8, 1960, Series B, Abb. 24 und S. 116; Mähr.-Schles. He., 1961/1; L. Brun, Schweizer. Künstlerlex., Bd. 2, 1908; Thieme–Becker; Wurzbach; B. Grimschitz. Die Altwr. Maler, 1961, S. 28 und n. 17.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 303
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>