Krus, P. Franz (1871-1941), Theologe

Krus P. Franz, S. J., Theologe. * Dobrau (Dobrá, österr. Schlesien), 28. 6. 1871; † Beneschau (Benešov, Böhmen), 31. 1. 1941. Obwohl aus tschech. Familie stammend, absolv. er das dt. Gymn. in Teschen. 1890–98 stud. er als Alumne des Germanicums an der päpstlichen Univ. Gregoriana in Rom Phil. und Theol., 1893 Dr.phil., 1896 Priesterweihe, 1897 Dr.theol. In die Heimat zurückgekehrt, wurde er nach kurzer Tätigkeit als Kaplan zum Kanzler beim Generalvikariat für den österr. Teil der Diözese Breslau ernannt. 1900 trat er in die österr. Ordensprovinz der Jesuiten ein. Nach einigen Jahren der Lehrtätigkeit am bischöflichen Priesterseminar in Klagenfurt wurde er an die theolog. Fak. der Univ. Innsbruck berufen und hielt dort 1906–19 Vorlesungen über Pädagogik, Homiletik, Katechetik und Liturgik. In diese Zeit fallen seine zahlreichen wiss. Publ. 1913/14 Dekan. Nach dem Zerfall der Monarchie wurde K. in die neu errichtete tschechoslowak. Vizeprovinz des Ordens eingeteilt, wo er sich um die Priesterbildung in den bischöflichen Seminarien Brünn, Leitmeritz und Prag, um die religiöse Publizistik (er redigierte jahrelang die Z. „Dorost“ und „Neděle“, war Mitbegründer des Organs für soziale und wirtschaftliche Fragen „Rozprávy“, Redakteur der Z. für kath. Theol., 1907 ff.) und vor allem um den Aufbau der Seelsorge in der Prager Peripherie große Verdienste erwarb.

W.: Zur Geschichte des Unterrichts und der Erziehung, 1907; Katechetik und Methodik, gem. mit M. Gatterer, 1909, 4. Aufl. 1931; Die Erziehung zur Keuschheit, gem. mit M. Gatterer, 1910, 7. Aufl. 1940 (Titel mehrmals geändert); Pädagog. Grundfragen, 1911, 2. Aufl. 1920; Grundstock einer katechet. Bibl., 1912; Eine Vorschule der Homiletik, 1913; Zum Verständnis der pädagog. Strömungen unserer Tage, 1913; Fragen der Predigtausarbeitung, 1. und 2. Aufl. 1916; etc. Artikel in verschiedenen Fachz.
L.: Korrespondenzbl. für die Alumnen des Collegium Germanicum et Hungaricum,1941, S. 22–24; Kosch, Das kath. Deutschland; Wer ist’s? 1935.
(Pinsker)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 305f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>