Kryciński, Walerian (1852-1929), Maler und Keramiker

Kryciński Walerian Maler und Keramiker. * Karolinów b. Lemberg (Galizien), 14. 4. 1852; † Krakau, 7. 3. 1929. Stud. 1872–75 an der Schule der Schönen Künste in Krakau bei W. Łuszczkiewicz, F. Szynalewski, J. Matejko und arbeitete gleichzeitig als Zeichner am Mus. für Technik und Industrie. 1875–79 stud. er in Wien an der Akad. der bildenden Künste und an der Kunstgewerbeschule des Österr. Mus. für Kunst und Industrie bei J. R. Storck, Sanfberger und E. Donadini und reiste nach Nürnberg, Augsburg, Frankfurt a. M., Köln, Salzburg, Prag, München und Paris. 1879 kehrte er nach Krakau zurück, 1880–98 arbeitete er als Gymnasialprof. für Zeichnen in Kolomea, 1885–90 leitete er die Schule der keram. Industrie, 1898 ging er nach Lemberg. K. beschäftigte sich mit Wand- und Dekorationsmalereien, Genrebildern und Landschaften (Signaturen WK, Awuka, Algis) und veröff. zahlreiche Abhh.

W.: Auferweckung des Jünglings von Naim, 1903, Kapelle der röm.-kath. Kathedrale, Lemberg; Wandmalereien in der griech.-orthodoxen Kirche des Hl. Michael, 1885–94, am Sparkassengebäude 1894/95, beides in Kolomea, und im Theater in Lemberg, 1890; Genrebilder und Landschaften: Das Rote Kloster in Pieniny; Góralen aus Zakopane; Huzule; Huzulin; Um Mitternacht; Rekonvaleszentin; Mädchenstudie; Am Prut; Von den Märkten in Kolomea; etc. Entwürfe für Tongefäße, für Vasen und Kacheln. Publ.: Sztuki graficzne i ich różne techniki (Die graph. Kunst und ihre verschiedenen Techniken), in: Gymn. Programm Kolomea, 1882; Moda i styl w mieszkaniu (Mode und Stil in der Wohnung), 1894; Początki rozwoju sztuki (Anfänge der Kunstentwicklung), 1895; Państwowa szkoła zawodowa przemysłu drzewnego w Kołomyi (Staatliche Berufsschule für Holzindustrie in Kolomea), in: Gazeta Kołomyjska, 1898; Nowe metody nauczania rysunku (Neue Methoden des Zeichenunterrichtes), 1925.
L.: Thieme–Becker; E. Świeykowski, Pamiętnik Towarzystwa Przyjaciół Sztuk Pięknych w Krakowie 1854–1904 (Festschrift der Ges. der Freunde der Schönen Künste in Krakau 1854–1904), 1905; L. Grajewski, Bibliografia ilustracyj do sztuki, zabytków i pamiątek artystycznych polskich z ilustrowanych polskich czasopism (Bibliographie der Illustrationen zur Kunst, der poln. Denkmäler und Kunstgedenkstätten aus den illustrierten poln. Z.), 1933; Materiały do dziejów Akademii sztuk pięknych w Krakowie 1816–95 (Materialien zur Geschichte der Akad. der Schönen Künste in Krakau 1816–95), 1959; Wielka Ilustrowana Enc. Powszechna Gutenberga, Bd. 8.
(Jodłowska)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 306f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>