Kučera, František (1880-1946), Pädagoge und Schriftsteller

Kučera František, Pädagoge und Schriftsteller. * Zaboř b. Proseč (Záboří u Skutče, Böhmen), 26. 9. 1880; † Prag, 6. 4. 1946. Besuchte das evang. Lehrerseminar in Časlau und blieb, obwohl er dann an öff. Schulen wirkte, zuletzt als Schuldir. in Prag-Holeschowitz den pädagog. Aufgaben der evang. Kirche ergeben. Er war Religionslehrer, schrieb Lehrbücher für den Religionsunterricht, Gedichte für Kinder und befaßte sich als moderner Schüler des Joh. A. Comenius mit didakt. Fragen. K. war bemüht, im Geiste von J. Karafiát (s. d.) zu wirken und redigierte seit 1920 „Růžový palouček“ (Rosenhag), eine Ms. für Kinder. Als einer der Gründer und als langjähriger Sekretär der Verlagsanstalt „Kalich“ (Kelch) in Prag förderte er die tschech. evang. Literatur und gab seit 1920 den „Českobratrský kalendář“ (Kalender der Böhm. Brüder) mit sorgfältig ausgewähltem Inhalt heraus.

W.: Písně malého bratra (Lieder des kleinen Bruders), 1923; Karafiátova čítanka (K.s Lesebuch), 1924; Učebnice náboženstvi (Lehrbuch für den Religionsunterricht für böhm. brüder. Schüler), 2 Tle., 1924–28; Pramének (Die Quelle), Lehrbuch für den Religionsunterricht, 1926, 4. Aufl. 1945; Jak učím své děti náboženství? (Wie unterrichte ich meine Kinder in Religion?), 1927; Český bratr dnešni doby (Der Böhm. Bruder von heute), 1931; K výšinám (Hoch empor), ein didakt. Hdb. für Eltern, 1934.
L.: Kostnické Jiskry, 1946, S. 97; Otto 28, Erg.Bd. III/2.
(Říčan)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 316
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>