Kučera, Pavel (1872-1928), Mediziner

Kučera Pavel, Mediziner. * Stampach b. Melnik (Štampach/Mělník, Böhmen), 30. 9. 1872; † Prag, 17. 4. 1928. Stud. an der Univ. Prag Med., 1898 Dr.med.; arbeitete dann am patholog.-anatom. Inst. der Univ. Lemberg, wo er sich für patholog. Anatomie habilit. 1906–19 Prof. der Hygiene an der Univ. Lemberg, ab 1907 Mitgl. des Landessanitätsrates, seit 1916 auch des Obersten Sanitätsrates in Wien. Während des Ersten Weltkrieges erwarb er sich als Oberststabs-Arzt und Leiter des mobilen bakteriolog. Laboratoriums bei der Bekämpfung von Infektionskrankheiten aller Art in ganz Galizien große Verdienste. 1919 wurde er Prof. der patholog. Anatomie an der neu errichteten Univ. Brünn und deren erster Rektor. 1921 Dir. der Staatsgesundheitsanstalt in Prag. K. beschäftigte sich mit der Morphol. des Rotzbazillus, mit der patholog. Anatomie des Bauchtyphus und mit der Ursache der Krebserkrankungen.

W.: Über die epidem. Genickstarre in Galizien, in: Österr. Sanitätswesen, Jg. 1906; etc.
L.: Časopis lékařů českých, 1928, n. 17, 20.
(Zapletal)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 317
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>