Kudler, Joseph von (1786-1853), Nationalökonom und Jurist

Kudler Joseph von, Nationalökonom und Jurist. * Graz, 10. 10. 1786; † Wien, 6. 2. 1853. Neffe Zeillers. Stud. ab 1804 an der Univ. Wien Jus, 1810 Dr.jur. und Prof. der polit. Wiss. am Lyzeum in Graz. 1821 wurde K. o. Prof. der polit. Wiss. und der österr. polit. Gesetzeskde. an der Univ. Wien. 1835 Regierungsrat, 1848 Abg. im Konstituierenden Reichstag, Mitgl. des Ausschusses für Unterrichtsangelegenheiten und Berichterstatter des staats- und volkswirtschaftlichen Ausschusses, Vizepräs. des Reichstages. 1848/49 Vizedir. der jurid. polit. Stud. an der Univ. Wien, 1849 Vorstand des Prof.-Kollegiums der rechts- und staatswiss. Fak., bald darauf Präses der Staatsprüfungskomm., 1852 Hofrat, 1851 nob., 1848 w. Mitgl. der Akad. der Wiss. in Wien. K., Mitbegründer und Leiter vieler industrieller, finanzieller und sozialer Ver. und Unternehmungen (Mitbegründer der Steiermärk. Landwirtschaftsges., des Lesever. am Joanneum, Hrsg. der Steiermärk. Z.), trat für die Beseitigung der auf dem Landbau liegenden Lasten und für Gewerbefreiheit ein und bekämpfte die Todesstrafe.

W.: Erklärung des Strafgesetzes über schwere Polizei-Übertretungen, 2 Bde., 1824, 6. Aufl. 1849; Die Grundlehren der Volkswirtschaft, 2 Tle., 1846; etc.
L.: Almanach Wien, 1851 (Schriftenverzeichnis), 1854; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; ADB.
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 19, 1968), S. 318f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>